Die Stifterin Gabriele Lux-Wellenhof

.

… ist als Hörakustik-Meisterin (*1952) mit dem Thema Tinnitus und Hyperakusis schon lange und intensiv vertraut. Bereits zu Beginn ihrer Ausbildung war sie in der Universitätsklinik in Bonn tätig und dort an einer Forschungsarbeit über Tinnitus beteiligt.

1984 lernte sie für einen gewissen Zeitraum Tinnitus und Hyperakusis als Patientin kennen. Diese Erfahrung motivierte sie, sich noch intensiver diesem Thema zu widmen.

Auslandsaufenthalte und Besuche in den führenden Kliniken in Baltimore, USA, und Nottingham, England, bei den Spezialisten Jastreboff sowie Coles und Hazell brachten sie mit der Tinnitus- Retraining-Therapie in Berührung. Weitere Seminare bildeten die Grundlage für das diesbezügliche Engagement für ihre Patienten, sie musste aber feststellen, dass es auf diesem Gebiet nur wenig professionelle Hilfe gab.

Daher gründete sie 2008 das Tinnitus- und Hyperakusis Zentrum Akustika Spezial, für Tinnitus- und Hyperakusis Betroffene eine sachkundige Anlaufstelle, wo Betroffene kompetente Hilfe finden. Hier nimmt man sich Zeit, um die individuelle Problematik zu analysieren und hilft mit der passenden Therapie, Hörprobleme zu lindern oder zu beheben.

Snap_2014.02.20 13.09.57_003

Frau Gabriele Lux-Wellenhof hat fortlaufend in den letzten Jahren Seminare zu den Themen Tinnitus und Hyperakusis in Deutschland, Österreich und der Schweiz gegeben. Außerdem hat sie in Zusammenarbeit mit dem TRT-Team Frankfurt, dem HNO-Facharzt und Neurootologen Dr. Ch. Hellweg und der Dipl. Psychologin Petra Bühler ein Buch zu dieser Thematik geschrieben. Mehrere Fernsehsendungen über die Problematik wurden ausgestrahlt, Mitschnitte siehe unter [rollinglinks]www.ohrensausen.de[/rollinglinks]

.
Beruflicher Werdegang:

1972 – 1974
1972 – 1974     Universität Bonn, Audiologie Assistenz bei Prof. Becker, Prof. Herberholt, Prof. Opitz
1974 – 1978

Akademie für Hörgeräte-Akustik Lübeck 1978

Meisterprüfung Hörgeräteakustiker Meisterin

.
Snap_2014.02.20 13.56.51_006
.

Publikationen:

1998
Hellweg, Ch, Lux-Wellenhof, G., Bühler, P., Tinnitus Retraining Therapie, Ariston Verlag, Kreuzlingen
1999     Lux-Wellenhof, G., Treatment Outcome of Incoming Patients to the Tinnitus & Hyperakusis Centre in Frankfurt/M.
In: Proceedings of the Sixth International Tinnitus Seminar, Cambridge UK, J. Hazell ed., THC, London, pp. 502-504
Lux-Wellenhof, G.: Treatment History of Incoming Patients To the Tinnitus & Hyperakusis Centre in Frankfurt/M.
In: Proceedings of the Sixth International Tinnitus Seminar Cambridge UK, J. Hazell, ed., THC, London, pp. 562-564
2002     Hellweg, Ch., Lux-Wellenhof, G.: Long Term Follow Up Study of Tinnitus Retraining Rehabilitation in Frankfurt/M.
In: Proceedings of the VII International Tinnitus Seminar in Fremantle, Australia, R. Patuzzi, ed., UWA, Nedlands, pp. 277-279.
2003     Neuauflage: Tinnitus Retraining Therapie, Irisiana Verlag, München

Mitgliedschaften:

National     Bundesinnung der Hörgeräteakustiker – BIHA
Union der Hörgeräte-Akustiker – UHA
Fachverband Deutscher Hörgeräte-Akustiker – FDH
Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer – ASU

International     Bureau International d´Audiophonologie – BIAP
American Academy of Audiology – AAA
Tinnitus Retraining Therapy Association – TRT

Ehrenamtliche Tätigkeiten:

seit 1995     Sammeln, Aufarbeiten und von Gebrauchthörgeräten und Anpassen bei Kindern in Litauen.
seit 1999     Richtertätigkeit am Arbeitsgericht Frankfurt/M.

Lehrtätigkeit:

April 1997     dreitägiges Seminar in Zürich, Referenten: Dr. Ch. Hellweg, G. Lux-Wellenhof
Febr. 1999     dreitägiges Seminar in Zürich, Referenten Prof. Kellerhals, R. Zogg, Basel, Dr. Ch. Hellweg, G. Lux-Wellenhof
Mai 2000     dreitägiges Seminar in Zürich, Referenten: Prof. Kellerhals, R. Zogg, Dr. Ch. Hellweg, G. Lux-Wellenhof
Sept. 2001     dreitägiges Seminar in Zürich, Referenten: Prof. Kellerhals, R. Zogg, Dr. Ch. Hellweg, G. Lux-Wellenhof
Mai 2003     eintägiges Seminar in Basel, Referenten: Prof. Kellerhals, R. Zogg, Dr. Ch. Hellweg, G. Lux-Wellenhof
bis heute     Regelmäßige Vorträge bei der VHS Frankfurt

.

.